Navigation

Link Link Link Link

About

Link Link Link Link

Links

Link Link Link Link

Credits

Design by Myblog
Der Schlussstrich ist gezogen..

Schon eine Woche ist es her.

Doch es beschäftigt mich immer noch so , als wäre es erst gestern passiert.

Freitag, der 05.12.2008

"Wollen wir nicht zusammen ins Underground gehen?"

Warum eigentlich nciht, hab ich mir da gedacht. Besser als zuhause rumzusitzen.

Ausserdem gibts für mich da ja eh keine Probleme. Ich bin 18 . ich komm überall rein. Nur Nadine könnte problematisch werden.

Wir habens dann aber doch probiert.

Nach einem Hausverbot in der Live Music Hall und 2 vergeblichen
Versuchen an dem Türsteher vorbei ins Underground zu kommen,  präsentiert sich die Lösung auf einem Silbertablett:

Also auf- durch die Hintertür :D

Wir sind drin. Endlich.

Noch kurz auf die Toilette und ein Bierchen kippen.

Der Abend verläuft super. Wir kommen sogar ind en Backstageraum, wo es echt lustig ist. Allerdings habe ich keine Lust solange da zubleiben.

Ich will tanzen!

Also zurück zu den anderen.

& dann wird getanzt. Einfach nicht stoppen. Immer weiter bewegen. Wie in Trance.

Noch ein paar Bier. Noch ein bisschen tanzen. & weiteres erheiterndes.

Dann ist es auch schon um 3.

Also gehts ab nach hause.

Noch ein paar Freunde aufgabeln und ab in mein Zimmer.

Dann fängt es an .

Ich bin müde, geschwächt und weiß nichts mit mir anzufangen.

Nintendo spielen? ok!

macht keinen Spaß.

Also wieder hinlegen. Atmen.

Bloß immer weiter atmen und nicht aufhören.

2 verabschieden sich. Der 3. schläft. Nadine und ich versuchen es auch .

Eine Stunde halbschlaf. Nicht sehr erholsam.

Es ist schon um 10. 

Wir sollten uns langsam zurecht machen. Einfach irgendwas anziehn. Ahrre ein bisschen zurecht machen und dann in die Schule.

Ausgerechnet dann ist Tag der offenen Tür.

Nur kurz hingehn, ein Gespräch mit einem der Stufenleitung führen, das zu einem weiteren Gespräch am Montag morgen führte, und wieder weg.

Ich will mich hinlegen. Aber es geht nicht. Ich mussnoch zu meinem Vater nach Kerpen. Dort sitze ich nur herum , bis ich dann um 10 einschlafe.

Am nächsten Morgen gehts mir gott sei dank besser.

Aber die Erinnerung an den vergangenen Tag ist da.

 

 

Man sollte immer dann aufhören, wenn es am schönsten ist.

 

Jetzt ist es vorbei. 

14.12.08 16:31
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dani / Website (14.12.08 16:33)
Schöner Blog

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de